ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
 
  Scharoun, Hans
  20.09.1893 geb. in Bremerhaven (laut: archInform und Pehnt, Wolfgang), in Bremen (laut: db, Platz, Gustav Adolf; Posener, Julius; Schneider, Romana; b+w, Gleiss, Marita; Hoh-Slodczyk, Christine; Pehnt, Wolfgang; Bender, Michael)
1912-14 Studium der Architektur an der Königlichen TH Berlin-Charlottenburg, bis Vordiplom, gleichzeitig Mitarbeit im Büro Paul Kruchen
1915-18 Militärdienst (in Baubüros für den Wiederaufbau Ostpreußens(bauberatungsamt))
1916 nach Insterburg zwecks Mittätigkeit beim Wiederaufbau Ostpreußens
1915-18 Kriegsdienst beim Wiederaufbau Ostpreußens in Crossen/Oder, stellvertretender Leiter beim Militärbaukommando Gumbinnen für den Wiederaufbau Ostpreußens
1915-18 Mitarbeit im Bauberatungsbüro für den Wiederaufbau Ostpreußens
Mitglied des Deutschen Werkbundes
1919-25 freischaffender Architekt in Insterburg/Ostpreußen, übernimmt dort das Büro von Paul Kruchen
1920 Beteiligung an der "Gläsernen Kette" und an der Ausstellung "Neues Bauen"
1923 Mitbegründer der Architektengemeinschaft "Zehnerring"
1925-32 Ordentlicher Professor an der Staatlichen Akademie für Kunst und Kunstgewerbe in Breslau
1926 Mitglied der Architektenvereinigung "Der Ring"; Architekturbüro mit Paul Kruchen und Adolf Rading in Berlin
1927 Teilnahme an der Weißenhofsiedlung
1929 Teilnahme an der Ausstellung der Werkbund-Siedlung in Breslau
1929/30 verantwortlich für den Bebauungsplan der Siedlung Siemensstadt
ab 1930 in Berlin
ab 1932(-72) Freier Architekt in Berlin (mit Adolf Rading, mit Paul Kruchen seid 1926)
ab 1933 Mitglied der Reichskammer der bildenden Künste
1933-45 freischaffender Architekt in Berlin, Wohnungsbau
1940-43 Siedlungsplanungen (Wiederaufbauplanungen) für die Nachkriegszeit im Auftrag der DAF und der Deutschen Akademie für Wohnungswesen
1945-46 Stadtbaurat und Leiter der Abteilung Bau- und Wohnungswesen des Magistrats von Groß-Berlin (1946 Kollektivplan)
ab 1945 Wiederaufbau Berlins als: Stadtrat für das Bauplanungswesen, Organisator der Wiedereinrichtung des Planungsamtes, Direktor des Instituts für Bauwesen bei der Akademie der Künste und Dozent für Städtebau an der TU Charlottenburg
1946 Leiter des Deutschen Werkbundes in Berlin
1946-58 Ordentlicher Professor an der Fakultät für Architektur der Technischen Universität Berlin, Lehrstuhl und Institut für Städtebau
1947-50 Mitbegründer und Leiter des Instituts für Bauwesen (IfB) der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin
1954 Fritz-Schumacher-Preis
1955 Mitbegründer der Akademie der Künste in West-Berlin, deren Präsident bis 1968
1955 Berliner Kunstpreis für Architektur
Präsident der Akademie der Wissenschaften in Berlin
1955 Mitglied der Akademie der Künste Berlin
1955-68 Präsident der Akademie der Künste Berlin
1956 Berliner Philharmonie
1959 Großes Bundesverdienstkreuz
ab 1962 Ehrensenator der TU Berlin
1963 Fertigstellung der Berliner Philharmonie
1964 Großer Preis des BDA
1964-78 Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz in Berlin, zusammen mit seinem Partner Edgar Wisniewski
1965 Auguste-Perret-Preis der Union Internationale des Architectes in Paris
1968 Ehrenpräsident der Akademie der Künste
1968 Großer Preis des Landes NRW für Baukunst
1969 Ehrenbürger von West-Berlin
1970 Praemium Erasmianum
1970 deutsche Botschaft in Brasilia
25.11.1972 gest. in Berlin

nach:
Vollmer, Hans: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des 20. Jahrhunderts, Leipzig 1958.

Hoh-Slodczyk, Christine; Huse, Norbert; Kühne Günther; Tönnesmann, Andreas: Hans Scharoun: Architekt in Deutschland. 1893-1972, München 1992.

baukunst und werkform 1/1961.

Pevsner, Nikolaus; Honour, Hugh; Fleming, John (Hrsg.): Lexikon der Weltarchitektur, 3. aktualisierte u. erw. Aufl., München 1992.

Schneider, Romana; Nerdinger, Winfried; Wang, Wilfried (Hrsg.): Architektur im 20. Jahrhundert. Deutschland, München 2000.

Pehnt, Wolfgang: Neue deutsche Architektur 3, Stuttgart 1970.

Pehnt, Wolfgang: Die Architekten des Expressionismus, Ostfildern 1998.

Pehnt, Wolfgang: Das Ende der Zuversicht. Architektur in diesem Jahrhundert. Ideen - Bauten - Dokumente, Berlin 1983.

Posener, Julius: Berlin auf dem Wege zu einer neuen Architektur, München 1979.

Gleiss, Marita (Hrsg.): 1945. Krieg ? Zerstörung ? Aufbau. Architektur und Stadtplanung 1940 ? 1960, Berlin 1995.

Bender, Michael; May, Roland (Hrsg.): Architektur der fünfziger Jahre. Die Darmstädter Meisterbauten, Stuttgart 1998.

Platz, Gustav Adolf: Die Baukunst der neuesten Zeit, Nachdruck der 2. Aufl. v. 1930, Berlin 2000.

Berlinische Galerie: Hauptstadt Berlin. Internationaler städtebaulicher Ideenwettbewerb 1957/58, Berlin 1990.

archInform-Datenbank (www.archinform.de)

Nachruf in db 12/1972, S. 1256.



  Volksschule Marl  
Geschwister-Scholl - Gymnasium