ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
 
  Hoffmann, Hubert
  23.03.1904 geb. in Berlin
1926-29 Studium der Architektur am Bauhaus Dessau (u.a. bei Walter Gropius, Ludwig Hilberseimer, Hannes Meyer)
1929 Diplom
danach weitere Tätigkeit für Gropius und das Bauhaus
(CIAM-Tagungen in Amsterdam und Athen, Laubenganghäuser in Dessau, Umzug mit dem Bauhaus nach Berlin)
1932 Übersiedlung nach Berlin nach der Schließung des Bauhauses in Dessau
Mitarbeit bei Fred Forbat
1933 CIAM-Tagung in Athen, Reise nach Marseille, Treffen mit Aalto, Botoni, Giedion, Le Corbusier, van Eesteren u. a.
ab 1934 Assitent bei Georg Müller am Institut für Kraftverkehr und Städtebau der TU Berlin (2,5 Jahre)
ab 1936 Planungen für die Grenzmark Posen-Westpreußen
1937-40 Stadtplaner von Potsdam, dort Zusammenarbeit mit Hans Scharoun
1937 Reise nach England, Treffen mit Gropius, Breuer und Moholy
1940-42 Kriegsdienst in Frankreich, dann Flaksoldat in Bremen
1942 durch Einfluss von Prof. Hamm ("Reichsstelle für Raumordnung") zur "Europaplanung" freigestellt,
Tätigkeit im Sonderstab des "Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete" (unter Rosenberg)
1943-44 Landesplaner von Litauen
1943/44 Mitarbeiter der "Akademie für Städtebau, Reichs- und Landesplanung"
ab Frühjahr 1944 Wiederaufbauplanungen (u.a. für Essen)
1957 Veröffentlichung von "Die gegliederte und aufgelockerte Stadt", zusammen mit Johannes Göderitz und Roland Rainer verfaßt und 1944 fertiggestellt
Frühjahr ? Sommer 1945 Kriegsgefangenschaft
Sommer 1945 Stadtplaner von Magdeburg
1945-48 Stadtplaner in Dessau, Versuch einer Neugründung des Bauhauses misslingt
1948 Flucht nach Berlin
1949-58 freischaffender Architekt in Berlin, Kooperation mit Walter Rossow und Scharoun, Bürogemeinschaft mit Rossow und Fritz Pfeil, Wettbewerbserfolge
1950-58 Lehrtätigkeit für Städtebau an der Gärtnerlehranstalt in Berlin-Dahlem
1951-55 Leiter des Planungs- und Entwurfsamtes von Berlin
als Stadtplaner im Hauptamt für Stadtplanung beim Senat von Berlin
ab 1955 freier Architekt und Planer
1959-75 Professor für Städtebau und Entwerfen an der TH Graz
Leiter des Instituts für Städtebau und Landesplanung
danach freischaffend als Architekt und Journalist tätig
ab 1972 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin
ab 1975 emeritiert, freiberuflich als Architekt und journalistisch tätig
in St. Veit bei Graz
CIAM - Delegierter für Berlin
Publikationen: "Die gegliederte und aufgelockerte Stadt",
"Medizin + Städtebau", "Urbaner Flächenbau", "Neue deutsche Architektur", Graz und seine künftige Gestalt"
1999 gestorben

nach:
Gleiss, Marita (Hrsg.): 1945. Krieg-Zerstörung-Aufbau. Architektur und Stadtplanung 1940-1960, Berlin 1995., S. 371.

bauen + wohnen 2/1968 - Berlinische Galerie: Hauptstadt Berlin. Internationaler städtebaulicher Ideenwettbewerb 1957/58, Berlin 1990.

Durth, Werner; Gutschow, Niels: Träume in Trümmern. Planungen zum Wiederaufbau zerstörter Städte im Westen Deutschlands 1940-1950, Braunschweig/Wiesbaden 1988, S. 221.

archInform - datenbank (www.archinform.de)

  Theatervorplatz  
Jugendherberge