ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
 
  Wolters, Rudolf
  1903 geb. in Coesfeld
1923-24 Studium der Architektur an der TH München
1924-27 Studium der Architektur an der TH Berlin-Charlottenburg bei Heinrich Tessenow, Hermann Jansen und Hans Poelzig, Diplom 1927
ab 1927 Tätigkeit im Privatatelier von Heinrich Tessenow
1930 Dissertation "Empfangshallen von Bahnhöfen"
05.1932-Sommer 1933 als "Spezialist in Sibirien", so der Titel seines Reiseberichtes, Begegnung mit der Planungsgruppe Ernst May
Tätigkeit in der Planungsabteilung der Reichsbahn als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
1937 von Albert Speer zur Mitarbeit an der Neugestaltung Berlins gerufen
hier neben Planungen auch journalistische Tätigkeit an Publikationen über Speer und die "Baukunst im Dritten Reich", Ausstellungskommissar für die Präsentation deutscher Planungen im Ausland, Organisation der "Kriegsberichterstaffel der Organisation Todt"
ab 18.12.1943 Leitung des "Arbeitsstabes Wiederaufbauplanung"
Frühjahr 1945 Einrichtung von Planungsbüros für den Wiederaufbau unter Albert Speer in verschiedenen Städten gemeinsam mit Heinrich Lübke
1945 Planung für den Wiederaufbau von Coesfeld
Planungsbüro in Coesfeld gemeinsam mit Karl Berlitz, Kollege aus dem GBI
Tätigkeit als Architekt, Planer und Publizist
1975 Publikation von: "stadtmitte berlin"
09.01.1983 gest. in Coesfeld

nach:
Gleiss, Marita (Hrsg.): 1945. Krieg ? Zerstörung ? Aufbau. Architektur und Stadtplanung 1940 ? 1960, Berlin 1995, S. 379.

Durth, Werner; Gutschow, Niels: Träume in Trümmern. Planungen zum Wiederaufbau zerstörter Städte im Westen Deutschlands 1940-1950, Braunschweig/Wiesbaden 1988.

  Schlosshotel und Apotheke  
Polizeipräsidium  
Geschäftshaus Conzen  
Hotel "Königshof"  
Phönix - Rheinrohr - Gebäude  
St. Vincenz - Hospital